fbpx
Startseite » news » Mit Unterstützung der EBRD sollen neue Busse an georgische Großstädte übergeben werden

Mit Unterstützung der EBRD sollen neue Busse an georgische Großstädte übergeben werden

by Salome Mumladze

Im Rahmen des Programms zur Entwicklung des städtischen Nahverkehrs werden 175 neue Busse an große Regionalstädte des Landes übergeben, berichtet die georgische Regierung.

Laut Regierung wird das Programm vom Georgischen Fonds für kommunale Entwicklung mit finanzieller Unterstützung der EBRD umgesetzt.

Insgesamt sind jeweils 10 Busse für Telavi (bislang noch kein öffentlicher Nahverkehr) und Poti, 30 für Gori, 25 für Zugdidi, 40 für Rustavi und 60 für Kutaissi vorgesehen.

Die Busse sollen bis zum Frühjahr 2021 schrittweise an die Gemeinden übergeben werden. Telavi (Region Kachetien) erhielt am 28. Oktober 2020 bereits 5 neue 8,5-Meter-Busse für jeweils 50 Passagiere.

Sarke Information Agency, 31.10.2020

You may also like

Leave a Comment

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website surfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren Weitere Informationen erhalten Sie hier.

X